Alpaka Wolle - Wissenswertes und Eigenschaften

ÜBER ALPAKAWOLLE

ALPAKA

Die kamelähnlichen Alpakas, die hauptsächlich aus Südamerika und den Anden entstammen, erfüllen bereits seit vielen Jahrhunderten lebenswichtige Bedürfnisse der Menschen, weswegen schon alte Inka-Stämme auf die Erzeugnisse der Alpakas zurückgegriffen haben. Seinerzeit dienten Alpakas vor allem als Lasttiere und Fleischlieferanten. Doch auch aufgrund ihrer Wolle waren sie sehr beliebt, welche die Menschen stets sehr warm halten konnte. Noch heutzutage ist Alpakawolle ein weltweit sehr gefragter Rohstoff.

WOLLPRODUKTION

Die Alpakas werden für gewöhnlich genau einmal im ganzen Jahr geschoren - und das immer kurz vor Sommerbeginn. Dies hat den Sinn, dass die Wolle oder auch das Vlies nicht unter den veränderten Witterungsbedingungen zu leiden hat. Jedes Alpakatier bringt durchschnittlich zwischen drei und fünf Kilogramm Wolle. Dabei können auf bis zu 22 unterschiedliche Farben und Schattierungsmuster zurückgegriffen werden. Ein weiterer Grund somit, weswegen die Alpakawolle so beliebt ist. Die Wolle wird vor dem Spinnprozess grundsätzlich gekämmt und das Spinnen selbst wird durch den Menschen, trotz innovativer Techniken, noch von Hand durchgeführt - mithilfe eines Spinnrades. Nach dem Spinnen und einer ausführlichen Waschung ist die Alpakawolle dann bereit für die Weiterverarbeitung.

EIGENSCHAFTEN VON ALPAKAWOLLE

Vor allem aufgrund ihrer sehr guten Isolierungsmöglichkeit und demnach auch wegen ihrer Wärme spendenden Eigenschaft ist die Alpakawolle so beliebt. Dies hängt damit zusammen, dass die Wolle der Tiere derartig konstruiert ist, dass sie die Tiere sowohl vor Kälte als auch vor starker Hitze schützen muss. Somit verfügt die Alpakawolle über sehr gute thermische Eigenschaften. Dies machen sich entsprechend auch die Hersteller und Designer zunutze und fertigen sowohl Decken wie auch Babyschals und Kleidung für den Sommer als auch für den Winter aus Alpakawolle an. Die Alpakawolle lässt sich sehr gut mir Kaschmir vergleichen, da sie ebenfalls sehr fein und weich ist. Ein weiterer Vorteil der Alpakawolle ist der, dass bei ihr kein „Pilling“ zu erwarten ist, wofür andere Wollfasern durchaus bekannt sind.

WISSENSWERTES ÜBER ALPAKAWOLLE

Aufgrund der genannten Eigenschaften und der vielseitigen Nutzung der Alpakawolle wird diese auch als das „Vlies der Götter“ tituliert. Kaum eine andere Wolle, die aus der Natur gewonnen werden kann, ist so flexibel einsetzbar und somit so qualitativ hochwertig. Alpakawolle eignet sich zum Filzen, zum Weben und zum Stricken. Da Alpakawolle zudem dafür bekannt ist, nicht zu kratzen, können auch wunderbar direkt auf der Haut aufliegende Wolldecken und Kleidungsstücke, wie Bettdecken, Babyschals oder Socken, aus der Wolle gefertigt werden. Selbstverständlich ist auch eine Fertigung von ästhetischen Teppichen oder Strickaccessoires mit Alpakawolle möglich und diese Produkte werden mittlerweile auch weltweit angeboten. Übrigens: Auch Allergiker können von der Alpakawolle profitieren, da die Wolle als besonders hautverträglich gilt. Somit können beispielsweise auch Steppbetten aus der Alpakawolle angefertigt werden, was für viele Allergiker eine deutliche Erleichterung ihrer Beschwerden nach sich zieht.

Noch mehr über Alpakas, ein Leben mit Alpakas und Alpakawolle in einem Reise Blog von www.viventura.de erfahren.